CO2-Abgabe was ändert sich für den Verbraucher

Ab 2021 tritt die geplante CO2-Abgabe in Kraft. So verteuert sich, auf Betreiben der Bundesregierung, nach und nach das Verbrennen/ Verbrauchen von fossilen Brennstoffen.

In einer ersten Stufe (2021) beträgt die Abgabe 25 €/t CO2. Danach erhöht sich die Abgabe jedes Jahr, bis im Jahr 2025 ein Wert 55 €/t CO2 erreicht ist. Aber auch danach soll die Abgabe weiter erhöht werden. Um wieviel ist allerdings noch unklar. Dies wird noch von der Bundesregierung beschlossen.

Beispiele:

Ein Haushalt der 3000 Liter Heizöl im Jahr verbraucht, bezahlt derzeit ca. 1.680 € im Jahr. (Preis von 56 ct/ Liter inkl. MwSt.). Ab 2021 werden mit der CO2-Abgabe von 25 €/t CO2 dann 237,75 € zusätzlich fällig.

Ein Haushalt der 3000 Liter Flüssiggas im Jahr verbraucht, bezahlt derzeit ohne Vertragsbindung ca. 1.080 € im Jahr (Preis von 36 ct/ Liter inkl. MwSt.). Ab 2021 werden mit einer CO2-Abgabe von 25 €/t CO2 dann  117,75 € zusätzlich fällig.

Für Erdgas liegt die CO2-Abgabe auf einem ähnlichen Niveau wie Flüssiggas.

Auch Benzin (6,6 ct/Liter) und Diesel (7,8 ct/Liter) werden ab 2021 teurer.